Polina Solonets

Wissenschaftlerin

Forschungsinteressen 

  • Digital Humanities
  • Digitale Editionen
  • Modellierung und Erfassung von Texten und Daten
  • Korpuslinguistische Ansätze zur Datenanalyse

Projekte

Legal History meets Digital Humanities

Polina Solonets, Benedetta Albani, Christiane Birr, Manuela Bragagnolo, Karla Escobar, Anna Clara Lehmann Martins, Yohan Park, Andreas Wagner, Johanna Wolf, Alexandra Anokhina mehr

Vita

Seit 2021 arbeitet Polina Solonets in mehreren Institutsprojekten mit, in denen sie die Einführung digitaler Werkzeuge und Methoden erleichtert. Sie beteiligt sich an der Vorbereitung wissenschaftlicher digitaler Editionen im Gemeinschaftsprojekt “Die Schule von Salamanca”  [link: https://www.lhlt.mpg.de/gemeinschaftsprojekt/die-schule-von-salamanca] und am Forschungsprojekt “Nichtstaatlichen Recht der Wirtschaft” [link: https://www.lhlt.mpg.de/forschungsprojekt/nichtstaatliches-recht-der-wirtschaft]. Nach ihrem Studium der Sprachwissenschaft und der Lexikographie an der Universität von Minho (Portugal) und der Universität Roma Tre (Italien), sammelte sie erste berufliche Erfahrungen im Rahmen von Praktika am Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (Mannheim) und am Austrian Centre for Digital Humanities (Wien).

Zur Redakteursansicht