Frankfurter Rechtshistorische Abendgespräche

Frankfurter Rechtshistorische Abendgespräche

Gemeinsam mit dem Institut für Rechtsgeschichte der Goethe-Universität lädt das Institut jeweils zum Auftakt und zum Abschluss des Semesters zu den Frankfurter Rechtshistorischen Abendgesprächen ein. Diese werden seit dem Wintersemester 2014/15 abwechselnd vom Institut für Rechtsgeschichte der Goethe-Universität und dem Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie organisiert. Im Zentrum der Veranstaltungsreihe steht der öffentliche Abendvortrag eines auswärtigen Gastes, an den sich die Gelegenheit zum Austausch mit den Wissenschaftler*innen der Universität und des Instituts anschließt.

Ort: Campus Westend der Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Christopher Clark: 1848 - eine gescheiterte Revolution?

Frankfurter Rechtshistorische Abendgespräche

Stephan Dusil: Kanonistische Marginalien?

Frankfurter Rechtshistorische Abendgespräche

Hannes Siegrist: Verleger und Komponisten

Frankfurter Rechtshistorische Abendgespräche

Gerd Althoff: Streitschlichtung in der Krise: Der Fall König Heinrichs IV.

Frankfurter Rechtshistorische Abendgespräche
Zur Redakteursansicht