Erste Juristinnen und letzte Rechtsagenten: unbekannte Akteure auf dem juristischen Feld des späten 19. Jahrhunderts

Frankfurter Rechtshistorische Abendgespräche

  • Datum: 05.05.2021
  • Uhrzeit: 18:00
  • Vortragende(r): Michele Luminati, Universität Luzern
  • Ort: Videokonferenz
  • Raum: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an ruether@rg.mpg.de
Erste Juristinnen und letzte Rechtsagenten: unbekannte Akteure auf dem juristischen Feld des späten 19. Jahrhunderts

Der Vortrag kreist um eine der ersten promovierten Juristinnen der Schweiz, Lina Graf, die, aus ländlichen Verhältnissen stammend, in Zürich und Bern (1895 Dissertation bei Eugen Huber) studierte. Danach wirkte sie mehr im Hintergrund, zunächst als praktisch tätige Juristin zusammen mit ihrem Vater, der zwar kein Berufsjurist war, aber als «Rechtsagent» im Appenzellerland regelmäßig vor Gericht auftrat, danach als Zeitungsredakteurin und Rechtsberaterin an der Seite ihres Ehemannes. Die Lebensgeschichte der Lina Graf ist geprägt vom Spannungsverhältnis zwischen einer männlich dominierten juristischen Berufswelt und der überraschenden Vielfalt weiblicher Identitätsentwürfe.

Zur Redakteursansicht