Wege zur Kenntnis des kanonischen Rechts der Vormoderne

Forschungsprojekt

Das Recht der christlichen Kirchen war in der Vormoderne ein Brennpunkt und zentraler Faktor der Rechtsentwicklung, der die westliche Rechtskultur nachhaltig geprägt hat. Das gilt insbesondere für das kanonische Recht der katholischen Kirche. Seine Geschichte, die sich über fast zwei Jahrtausende erstreckt, ist sehr ungleichmäßig erforscht. In den letzten 150 Jahren stand vor allem eine Periode im Mittelpunkt des Interesses, und zwar die Zeit zwischen dem späten 11. Jahrhundert und dem Liber Extra (1234). Viel seltener wurde dagegen die Entwicklung des kanonischen Rechts in den folgenden fünf Jahrhunderten untersucht. Dementsprechend liegt sie bis heute über weite Strecken im Dunkeln.

Hier setzt das Arbeitsvorhaben an. Es richtet den Blick auf zentrale Techniken des kanonischen Rechts in Spätmittelalter und Frühneuzeit, näherhin auf vormoderne Wege zu Kenntnis und Verwirklichung des Rechts der katholischen Kirche. Dazu zählen zunächst auf die Generierung von Rechtswissen gerichtete Methoden der Kanonistik, wie sie sich etwa in dem Umgang mit und der Interpretation von normativen Texten zeigen. Abgesehen von der Wissenschaftsgeschichte erstreckt sich die Fragestellung zudem auf die Institutionengeschichte, wenn man etwa an Bemühungen und Verfahren zu Verbreitung und Anwendung kirchlicher Normen denkt. Jenseits dieses auf die Erforschung der Vergangenheit gerichteten allgemeinen Erkenntnisinteresses verbindet sich mit dem Projekt aber auch eine eher gegenwartsbezogene Fragestellung, und zwar wie sich rechtshistorisches Wissen über das vormoderne kanonische Recht vermitteln läßt.

Grundlage des gerade skizzierten Arbeitsprogramms sind die Quellen einer zeitgenössischen kirchlichen Rechtskultur, die in enger Verbindung mit anderen Kulturen kirchlicher Normativität stand. Dementsprechend gilt es, abgesehen von kirchenrechtlichen Quellen im engeren Sinne auch andere Formen von Normativität zu berücksichtigen, wie sie etwa in der Literatur zum Forum internum oder in der (Moral)Theologie ihren Niederschlag gefunden haben. Wertvolle Aufschlüsse geben darüber hinaus didaktische und eher praxisorientierte Werke, soweit sie kirchenrechtlich relevante Themen behandeln.

Zur Redakteursansicht